Die Meijo Gakuin Educational Corporation wird eine Strafanzeige gegen die ehemalige Vorsitzende des Unternehmens einreichen, nachdem Mittel für den Kauf von Kryptowährung verwendet wurden.

Betriebsmittel für die Universität von Osaka für Bitcoin Cycle Investitionen in Kryptowährung

Die japanische Bildungseinrichtung Meijo Gakuin Educational Corporation wird eine Strafanzeige gegen die frühere Vorsitzende des Bitcoin Cycle Unternehmens und andere verbundene Personen wegen des Verdachts erheben, dass Betriebsmittel für die Universität von Osaka für Bitcoin Cycle Investitionen in Bitcoin Cycle Kryptowährung zweckentfremdet wurden.

Laut Meijo Gakuin, ehemaliger Vorsitzender von Mieko Ohashi, sollen ehemalige Vorstandsmitglieder und andere assoziierte Personen im Jahr 2018 100 Millionen Yen (ca. 926.000 USD) des Unternehmens für den Kauf von Kryptowährung verwendet haben.

Bitcoin

Ohashi trat im Juni 2019 zurück, nachdem der Vorstand des Unternehmens Kenntnis von der Situation erlangt hatte

Die Ergebnisse einer Untersuchung des Vorfalls durch ein externes Gremium werden voraussichtlich bald von Meijo Gakuin veröffentlicht.

Das japanische Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie hatte dem Unternehmen 2018 einen Zuschuss für laufende Ausgaben in Höhe von rund 130 Millionen Yen gewährt. Das Ministerium hat um eine Erläuterung des Status der Subventionsfonds gebeten.